Grouplove: Ein starkes Debüt

GrouploveEs ist einer dieser Geschichten, die nur die Musik schreiben kann: Die Geschichte der Band „Grouplove“ beginnt an einem Abend in Manhatten. Die beiden Musiker Hanna Hooper und Christian Zucconi trafen sich auf der Lower East Side und waren sich von Anfang an sympathisch. Ohne zu zögern flogen die beiden schon bald nach Kreta, wo sie in einem kleinen Bergdorf die restlichen Mitgliedern ihrer späteren Band trafen: Sean Gadd, ein Komponist und Gitarrist aus London, den Profi-Surfer und Musiker Andrew Wessen aus Los Angeles und sein Freund aus Kindertagen, Ryan Rabin – ein Schlagzeuger und Produzent. Wie alle guten Dinge, ging der Sommer jedoch bald zu Ende und jeder zog wieder in seine Richtung. Doch alle waren sich einig: Wir können dieses Projekt nicht einfach so fallen lassen. So kratzten die fünf ihr Geld zusammen und nahmen im Studio von Ryan ihr Debütalbum „Never trust a Happy Song“ auf. Das hat sich mehr als gelohnt: Es ist ein Album mit wunderschönen Harmonien und schwungvollen Hymnen. Die aktuelle Singelauskopplung heisst „Toungue Tied“:

Wer die fünf live erleben will, kann das am 10. Februar in Nyon. Dort treten Grouplove im Rahmen des Les Hivernales Festivals auf. Mehr über die Band gibt es auf ihrer Homepage. Das Album ist auf iTunes erhältlich.