Eine musikalische Reise durch 2013

rockingwallpaper.comUpps – das war es also. Nur noch wenige Stunden und dann ist das Jahr 2013 Geschichte. Es war ein starkes musikalisches Jahr. Auf miwi.ch hat es mit Jutty Ranx angefangen und mit Courtney Rau aufgehört. Viele weitere Perlen lagen dazwischen, so dass es für mich ziemlich schwierig ist, in diesem Jahresrückblick einige davon speziell rauszupicken. Dennoch will ich es natürlich versuchen – in der Top 10 meiner musikalischen Entdeckungen im 2013 – zugegeben mit Schummelei.

Top 10: Dan Croll [Zum Portrait]
Top 9 3/4: Nathaniel [Zum Portrait]
Top 9: Ena Wild [Zum Portrait]
Top 8: The Vamps 
[Zum Portrait]
Top 7: John Newman [Zum Portrait]
Top 6: Union J [Zum Portrait]

Top 5: The Summer Set
Aus Scottsdale haben sich diese Jungs in diesem Frühjahr direkt in mein Ohr gesungen: Ja, der Song „Boomerang“ ist auch eine Meisterleistung. Doch es ist nicht der einzige, der mich auf ihrem Album „Legendary“ begeistert hat. Auch “Lightning In A Bottle” lief in meinem iPhone auf und ab. [Zum Portrait]

Top 4: Gareth Barker
Der aus England stammenden Neuseeländer hat in diesem Jahr seine erste EP auf den Markt gebracht. Er ist nicht nur musikalisch ein Talent, sondern auch privat sehr sympathisch! Das hat er auch in diesem Interview bewiesen, welches ich mit ihm führen konnte. Schon bald soll es weitere  Songs von Gareth Barker geben. [Zum Portrait]

Top 3: Austin Mahone
Dieser Junge hat Potential! Das bewies im Sommer sein Hit „What About Love“, der auch in Europa zahlreiche Fans gewinnen konnte. In diesem Jahr wurden die Pläne zwar etwas durch eine Krankheit durcheinander geworfen. Doch ist klar: Das Debüt-Album, welches nun Anfang nächsten Jahres erscheint, dürfte weltweit durchstarten. [Zum Portrait]

Top 2: Lucy Spraggan
Hierzulande noch eine Unbekannte – in ihrer Heimat bereits ein Star. Die X-Factor Teilnehmerin Lucy Spraggan hat mit ihren meist traurigen Songs bewiesen, dass sie eine sensationelle Song-Schreiberin ist. Das Zuhören bringt zwar Tränen – und trotzdem lässt einem das brilliante Debütalbum nicht mehr los. [Zum Portrait]

Top 1: Tom Odell
Der Englänger gehört für mich zu den ganz grossen Entdeckungen in diesem Musikjahr. Okay – die Songs sind zwar sehr melancholisch, aber mit einer Funke Hoffnung und 100 Prozent authentisch. Das hat auch sein Konzert in Zürich bewiesen. Dieser Musiker hat’s drauf – das Debütalbum „Long Way Down“ ein Meisterwerk! [Zum Portrait]

Viele weitere Musiktipps – darunter auch die grossen Hitbringer NONONO und Capital Cities – gibt es in der Übersicht. Ausserdem könnt ihr in dieser Spotify-Playlist in fast alle vorgestellten Songs reinhören.

In diesem Sinne wünsche ich euch einen musikalischen Abschluss und einen guten Rutsch ins 2014! Die ersten Musiktipps für’s neue Jahr sind bereits in den Startlöchern – Prost!