Mit dem Klavier der verstorbenen Grossmutter die Musik entdeckt

Mike CavanaughHeute gibt es Musik aus Kanada – genauer gesagt, von einem amerikanischen Musiker, der zur Zeit in Kanada lebt: Mike Cavanaugh. Der Singer/Songwriter hat sich vor einiger Zeit über mein Facebook-Profil bei mir gemeldet – als ich dann Zeit fand, seine Musik anzuhören, war ich begeistert. „Er könnte der neue Bob Dylan werden,“ sagte das Arkansas Internet Radio einst über Mike Cavanaugh – und tatsächlich: Die Songs sind gekonnt einfach und haben das typisch melancholische der Dylan-Songs. „Ich hab immer aus dem Herzen geschrieben,“ sagt der Singer/Songwriter: „Hauptsächlich über mein Leben und Beobachtungen, die ich gemacht habe.“ Angefangen hat alles damit, dass ihm seine Grossmutter ein Klavier vererbte, als sie starb. Er sei damals sehr jung gewesen, doch seine Mutter buchte Klavier-Stunden. Obwohl ihm das Spielen nicht immer gefiel, blieb er daran – vor allem, um seine verstorbene Grossmutter nicht zu enttäuschen. Später begann Mike Cavanaugh sich selber das Gitarrenspielen beizubringen – und schreibt nun seit 10 Jahren seine eigenen Songs. „Schule war nie mein Ding,“ sagt der Amerikaner. „Mein Hauptziel ist es, in der Lage zu sein, ein komfortables Leben zu führen, Musik zu machen – und zu Reisen, um meine Musik mit der Welt zu teilen.“  Im Jahr 2010 veröffentlichte er auf YouTube den Song „What You’re Doing To Me“, welcher bisher über 81’000 Klicks erzielte. Der Start zur musikalischen „Welteroberung“ ist also gelungen – sicherlich ganz zum Stolz der Grossmutter, welche mit dem Vererben des Klaviers vor über 20 Jahren den Grundstein dazu legte.

Auf iTunes sind bisher zwei Alben von Mike Cavanaugh erschienen. Am Donnerstag, 18. April spielt der Singer/Songwriter übrigens eine Live-Streaming-Show via Stageit. Infos und eine beschränke Anzahl Tickets dazu gibt es hier.