Sängerin statt Fussball-Reporterin

Jessie WareDie Musik war schon immer im Leben der Engländerin Jessie Ware zu finden. Die in South London geborene Musikerin entdeckte früh die Kassetten ihrer Eltern – mit Songs von Frank Sinatra und Ella Fitzgerald. Sie nahm dann auch einige Gesangsstunden, sang in der Schule und trat in Musicals auf. Doch dann begann der Ernst des Lebens, und Jessie Ware besuchte die Universität, mit der Absicht später einmal Fussball-Reporterin für ein englisches Boulevard-Blatt zu werden. Die Zeit für das Singen fehlte – nicht mal mehr als Hobby führte Jessie Ware ihre Leidenschaft fort, bis eines Tages der Anruf eines guten Freundes kam, der sie bei einer BBC Live-Session als Background-Sängerin engagieren wollte. Bei diesem einen Auftritt blieb es allerdings nicht. Der Sänger und Songwriter Jack Penate nahm Jessie Ware gleich mit auf Tour: Zuerst in England, dann in den Staaten, wo er die talentierte Sängerin einem Produzenten vorstellte. Der spannte sie gleich für das Projekt „sbtrkt“ einspannte. Doch irgendwann wurde ihr die Rolle als „Tanzfloor-Sängerin“ zu leid – und Jessie Ware wollte wieder das werden, wovon sie ursprünglich träumte: Sänger und Songwriterin. Vor gut einem Jahr – im März 2012 – trat sie zum ersten Mal in intimen Rahmen in einer Kirche in Islington auf – der Rest ist Geschichte: Mit der Single „110 %“ erreichte sie die britischen Charts. Ihr Debütalbum „Devotion“ wurde Ende August 2012 veröffentlicht – und war im letzten Herbst auch in der Schweizer Hitparade zu finden. Der Weg der Fussball-Reporterin verlief also etwas anders als gedacht. Unbedingt anhören: „Wildest Moment“. Die aktuelle Single heisst „Imagine It Was Us“:

Das Album „Devotion“ ist auf iTunes erhältlich. Jessie Ware tritt diesen Sommer beim Zürich Open Air auf.