Swisscom startet den «Music Booster»

swisscom

Swisscom unterstützt Schweizer Nachwuchstalente im Musikbereich mit einer neuen, interaktiven Art des Sponsorings. Mit dem «Swisscom Music Booster» möchte Swisscom Schweizer Musiktalenten mit einem finanziellen Zuschuss aus dem «Tal der Tränen», wie das zweite Drittel der Finanzierung genannt wird, helfen. Durchschnittlich scheitert eines von drei Projekten, die meisten davon beim zweiten Drittel der Finanzierung. Dies zeigen die Erfahrungen der Plattform wemakeit, heisst es in einer Medienmitteilung.

Welche Musiker von Swisscom die Möglichkeit erhalten, ihren Traum zu verwirklichen, entscheidet die «Crowd». Ins Rennen gehen diejenigen Projekte, die als erstes von den Fans zu einem Drittel finanziert wurden. Insgesamt werden 20 Musikprojekte von Swisscom mit bis zu 3000 Franken mitfinanziert. Im letzten Drittel der Finanzierung gilt es dann wieder, die Crowd von sich zu überzeugen. Das Sponsoring-Projekt von Swisscom und wemakeit entstand im Rahmen einer technischen Zusammenarbeit. Auf Basis der von wemakeit entwickelten Software startete Swisscom im September 2014 die Entwicklung einer Crowdfunding-Plattform, die Unternehmenskunden angeboten wird.

Bis zum 15. Dezember 2014 können Schweizer Musiktalente ihre Projekte bei wemakeit einreichen. Voraussetzung für die Teilnahme ist, dass die Musiker durchschnittlich unter 30 Jahre alt sind und aus den Musikbereichen Rock, Pop, Elektro oder Urban kommen. Musikprojekte, welche für den «Swisscom Music Booster» eingereicht wurden, werden anschliessend von den wemakeit-Coaches geprüft und gehen am 7. Januar gemeinsam online. Die ersten 20 Musiker, die einen Drittel ihres Finanzierungsziels erreicht haben, profitieren vom «Swisscom Music Booster».

Alle Informationen und die Teilnahmebedingungen zum «Swisscom Music Booster» sind zu finden unter: wemakeit.com/pages/swisscom. (Bild: zvg/Clanx Festival Appenzell)


ÜBER DEN AUTOR:
miwiGesungen habe ich immer gerne – leider nur auf Schulchor-Niveau. Heute beschränke ich mich daher lieber auf das Musikhören. Gut, gehörte zu meinem ersten Job beim Radio auch das Einsortieren der neuen CDs. Da gab es viele neue Musik zu entdecken. Auch heute gehe ich regelmässig auf Entdeckungstour – weltweit im Web. Meine Abenteuer teile ich hier auf miwi.ch gerne mit Euch. Mehr über mich gibt es unter michaelwieland.ch zu lesen.


Abonniere den miwi.ch-Newsletter und verpasse keine neue Musik. Der Newsletter erscheint einmal pro Woche am Sonntagabend.

Es besteht jederzeit die Möglichkeit sich vom Newsletter abzumelden. Datenschutzbestimmungen
Weitere Musiktipps: