Zack Biss: Ich kann es kaum erwarten in Nashville zu leben

Zack Biss

Als ich einen Bewunderer im WC googelte, flippte ich aus!

Zack Biss, das Musiktalent aus Florida habe ich euch vor einigen Tagen in diesem Portrait vorgestellt. Nun konnte ich mit dem angehenden Country-Star, der allein in diesem Jahr nahezu 200 Konzerte gespielt hat, ein eMail-Interview führen. Darin verrät Zack Biss, der vor kurzem seinen 18. Geburtstag feierte, dass er tatsächlich mit einem Computerspiel das Gitarrenspielen lernte und, dass es schon bald neue Musik zu kaufen gibt. 

miwi.ch: Zack, du hast in diesem Jahr fast 200 Shows gespielt. Wie bist du in deiner Gegend so berühmt geworden?
Zack Biss: Haha! Ich würde mich nicht als „berühmt“ bezeichnen, aber ich bin dankbar, dass ich bei mir in der Gegend eine grosse Resonanz habe und so viele tolle Leute bei meinen Shows angetroffen habe. Es begann alles vor vielen Jahren mit meinem Vater. Wir gingen in Restaurants und Bars und dort zu den Managern und sagten ihnen, dass ich spielen wolle. Wir haben ihnen CDs und Visitenkarten gegeben. Häufig haben sie nicht zurückgerufen, aber das war okay für mich, denn einige Orte haben mich kontaktiert. Sobald ich einmal ein Konzert spielen konnte, wollten mich die Manager zurück oder es waren andere Leute im Publikum, die mir Auftritte angeboten haben. Es ist schon schwierig, wenn du 13 und relativ unbekannt bist, um an Gigs zu kommen. Aber ich habe einen super Vater, der mich auf jedem Schritt unterstützt und begleitet hat.

zack bissIch habe gelesen, dass du mit dem Computerspiel „Rock Star“ das Gitarrenspielen gelernt hast. Stimmt das?
Ja, ich habe tatsächlich auf dem Rock Band-Videospiel angefangen. Und ich will ja nicht prahlen, aber ich war ziemlich gut! Ich kam also bis zum härtesten Schwierigkeitsgrad des Spiels und zeigte dies meinem Vater. Er forderte mich auf, richtige Sachen zu spielen. Er sagte: „Ich wette, dass was du am Computer machts, gelingt dir auf einer richtigen Gitarre nie!“ Worauf ich antwortete: „Das werden wir ja sehen!“ Ich bin wirklich froh, dass wir diese Wette gemacht haben.

Wegen meinem Onkel verliebte ich mich in Country.

Du lebst ja in Florida. Das jetzt nicht wirklich bekannt für Country-Musik. Wo ist deine Verbindung zu dieser Musikrichtung?
Ich habe zuvor nie Country gehört. Eigentlich wuchs ich zu Classic Rock oder Blues, wie Stevie Ray Vaughan oder Led Zeppelin auf. Als Kind habe ich so einige Musikphasen durchgemacht: Ich war in der ersten Klasse ein grosser Metallica-Fan und meine Lieblings-CD in der dritten Klasse war American Idiot von Green Day. Die Country-Musik habe ich durch meinen Onkel Scott entdeckt. Er spielte mir Brad Paisley vor und ich verliebte mich in Country. Das Konzert von Brad Paisley war dann der Moment, als ich beschloss, Country-Sänger zu werden. Country-Pop ist wirklich mein Lieblingsgenre inzwischen, aber ich höre eigentlich alles und liebe Musik im allgemeinen.

Zack BissDu konntest auch schon im berühmten Bluebird Café in Nashville spielen. Wie war diese Erfahrung?
Das Bluebird war genial!! Es war ein wirklich einmaliges Erlebnis. Ich bin ja ein grosser Taylor Swift Fan und es war wirklich cool, dort zu spielen, wo sie entdeckt wurde. Sie hat einen grossen Einfluss auf mein Songschreiben. Aber überall in Nashville ist es cool zu spielen. Jeder, der zuhört liebt Musik und das ich wirklich sehr unterstützend.

Was sind andere grosse Momente, die du in den letzten drei Jahren erlebt hast?
Ich denke, ein wirklich cooler Moment war, als ich bei einem meiner Konzerte Countrystar Kris Kristofferson traf. Er kam hinein und ich hatte eigentlich keine Ahnung, wer er war. Er setzte sich auf einen Stuhl und hörte mir zu. Als ich von der Bühne kam, stellte er sich mir vor und ich dachte: Ja, diesen Namen habe ich auch schon gehört, muss wohl irgend ein lokaler Künstler sein. Später habe ich ihn dann im WC gegoogelt und flippte aus! Er sagte zu mir, dass ich sehr talentiert sei und fragte, ob ich schon einen Plattenvertrag habe. Als ich verneinte, meinte er, ich müsse mir keinen Sorgen machen, das würde schon klappen. Es war wirklich ein tollen Moment.

Deine erste EP hast du vor zwei Jahren veröffentlicht. Erzähle ein wenig mehr über diese Songs!
Auf der EP „Barking Up My Tree“ waren die ersten Songs, die ich je in einem Studio aufgenommen habe. Der Song, mit der besten Aussage, den ich für diese Aufnahmen schrieb, war „Stealing My Heart“. Das war mein erstes echtes Liebeslied, dass ich je für ein Mädchen geschrieben habe, das ich mochte und es ist mein Lieblingstück auf der EP. Seit sich meine Stimme verändert hat, höre ich mir die Songs aber eigentlich nicht mehr wirklich an. Ich freue mich jetzt auf mein Debütalbum, dass noch vor Jahresende erscheinen soll.

Mein Debütalbum kommt bald auf den Markt.

Zack BissDas heisst, du hast noch einige Songs mehr geschrieben in den letzten Jahren. Was hat sich verändert?
Seit der letzten EP bin ich natürlich gewachsen, musikalisch und mental. Die Songs, die ich geschrieben habe sind persönlicher und klingen noch mehr so, wie es gerne hätte. Ich fühle mich auf jeden Fall mehr als Pop-Country-Musiker auf diesem Album und freue mich schon, die Songs der Öffentlichkeit zu präsentieren. Wir sind jetzt in der Abmisch-Phase und die Veröffentlichung sollte Ende November/Anfangs Dezember sein. Mein Lieblingssong heisst „Mine“. Er handelt vom Wunsch, das ein und alles für ein Mädchen zu sein und vom Warten, bis sie schliesslich realisiert, dass du immer für sie da bist. Es ist auch jede Menge Bildsprache über Kalifornien in den neuen Songs. Ehrlich gesagt, war ich noch nie dort, aber es schien mir aus irgend einem Grund sehr romantisch.

zack belmontIn einem Zeitungsinterview vor einigen Jahren sagtest du, dass du träumst, nach Nashville zu ziehen und eine professionelle Musikkarriere zu starten. Wie weit sind diese Pläne?
Zur Zeit bin ich in meinem letzten Jahr an der High School. Ich hoffte in den letzten Monaten immer, dass ich im nächsten Jahr an die Belmont Universität in Nashville gehen kann. Vor kurzem wurde ich nun angenommen. Ich kann es wirklich kaum erwarten, in Nashville zu leben und Personen aus der Musikindustrie zu treffen. Mein Traum ist es, vor einem Publikum zu spielen, dass alle meine Texte kennt und mitsingt und es ihnen hilft, das tägliches Leben zu vergessen und für eine Nacht Spass zu haben. Zur Zeit ist mein Hauptziel allerdings neue Songs zu schreiben und meine Internet-Fangemeinde zu vergrössern, das heisst, mich mit neuen Fans und Freunde auf Twitter und Facebook zu verbinden.

Die EP von Zack Biss ist hier auf iTunes erschienen. Mehr über den jungen Musiker gibt es unter zackbissmusic.com. miwi.ch berichtet, sobald das Debütalbum erhältlich ist.


ÜBER DEN AUTOR:
miwiGesungen habe ich immer gerne – leider nur auf Schulchor-Niveau. Heute beschränke ich mich daher lieber auf das Musikhören. Gut, gehörte zu meinem ersten Job beim Radio auch das Einsortieren der neuen CDs. Da gab es viele neue Musik zu entdecken. Auch heute gehe ich regelmässig auf Entdeckungstour – weltweit im Web. Meine Abenteuer teile ich hier auf miwi.ch gerne mit Euch. Mehr über mich gibt es unter michaelwieland.ch zu lesen.


Abonniere den miwi.ch-Newsletter und verpasse keine neue Musik. Der Newsletter erscheint einmal pro Woche am Sonntagabend.

Es besteht jederzeit die Möglichkeit sich vom Newsletter abzumelden. Datenschutzbestimmungen
Weitere Musiktipps: