A*Base: Auch Ace of Base haben jetzt ihre Mini-Mes

A*BaseEnde 90er-Jahr hat es nicht schlecht funktioniert: Als die A*Teens – vier Teenager aus Schweden – die Hits von ABBA modernisiert haben, hat dies auch hierzulande eingeschlagen. Das Album „The Abba Generation“ war 28 Wochen lang in der Schweizer Hitparade und erreichte Platz 12. In Deutschland und Österreich klettere die Scheibe sogar bis auf Platz 2. Was bei ABBA funktioniert hat, könnte doch auch bei anderen Schwedischen Hit-Exporten funktionieren, dachte sich Ari LeTennen, ein finnisch/schwedischer Songschreiber und Produzent aus Stockholm. Er, der in den 90er-Jahren Euro-House und später Popsongs – auch von Ace of Base – produzierte schuff A*Base. Wie der Name schon verrät ist das das Teenager-Reloaded von Ace Of Base, die nach ABBA und Roxette die dritterfolgreichste Musikgruppe aus Schweden sind. Die Originalband – die im vergangenen März ihr Comeback-Album „Hidden Gems“ veröffentlicht hat, soll laut Schwedischen Medienberichten übrigens begeistert von ihren „Mini-Mes“ sein – so sehr, dass sie den Nachwuchs auch auf ihren Social-Media-Profilen kräftig gehyped haben.

A_Base_VideoMatilda Lundberg (16), Julia Sager (18), Alexander Beyer (17) und Emil Henrohn (17) gehören zur Band, die nun die ehemaligen Hits der schwedischen Erfolgsgruppe aus den 90er-Jahren neu auflegt. Los ging es im letzten Dezember in Skandinavien mit dem Song „Never Gonna Say I’m Sorry“. Matilda aus Rydaholm begann als Vierjährige mit dem Singen und Gitarrenspielen. Später nahm sie an viele Talentshow teil und erzielte einige Erfolge. Julia stammt aus Nyköping. Mit 13 bekam sie ihre erste Gitarre und begann mit dem Songschreiben, auf Schwedisch und Englisch. Alexander stammt aus Klippan im Süden von Schweden. Er hat an der Academy of Music und Business Education studiert und nahm ebenfalls an verschiedenen Talentshows teil. Emil kommt aus Växjö und sang als fünfjährigen im Chor seiner Heimatstadt. Später hat er Theater gespielt und ebenfalls sein Glück bei Talentshows versucht. Drei Jahre haben die Musiker nun in Stockholm an ihrem Debütalbum gearbeitet. In Anlehnung an das Hitalbum „Happy Nation“ von Ace of Base und das Debütalbum der A*Teens soll es „Happy Generation“ heissen. Vor kurzem erschien in Skandinavien auch das Remake des Ace-of-Base-Hits „All That She Wants“ und die Band hat einen Vertrag für die internationale Veröffentlichung unterschrieben. Bei uns ist erst die Debütsingle „Never Gonna Say I’m Sorry“ erhältlich. Doch schon bald soll es zu den internationalen Release-Daten Neuigkeiten geben, schreibt das Management der Band auf Anfrage von miwi.ch.

Die Debütsingle von A*Base ist hier auf iTunes erhältlich – und hier gibt es die Originaltracks von Ace of Base. Mehr über die Band gibt es unter abaseofficial.com.


ÜBER DEN AUTOR:
miwiGesungen habe ich immer gerne – leider nur auf Schulchor-Niveau. Heute beschränke ich mich daher lieber auf das Musikhören. Gut, gehörte zu meinem ersten Job beim Radio auch das Einsortieren der neuen CDs. Da gab es viele neue Musik zu entdecken. Auch heute gehe ich regelmässig auf Entdeckungstour – weltweit im Web. Meine Abenteuer teile ich hier auf miwi.ch gerne mit Euch. Mehr über mich gibt es unter michaelwieland.ch zu lesen.


Abonniere den miwi.ch-Newsletter und verpasse keine neue Musik. Der Newsletter erscheint einmal pro Woche am Sonntagabend. [mailpoet_form id="2"] Es besteht jederzeit die Möglichkeit sich vom Newsletter abzumelden. Datenschutzbestimmungen
Weitere Musiktipps: