Matteo: Neuer Song über die Schere zwischen Arm und Reich

Jeden Sonntag Musiktipps per Mail: miwi.ch-Newsletter hier abonnieren.

Den Innerschweizer Musiker Matteo hat miwi.ch Ende 2015 ausführlich vorgestellt. Damals erschien seine erste EP «Going Nowhere». Seit gut einem Jahr wird Matteo bei grösseren Konzerten nun von einer Band unterstützt. Diese besteht aus Elia Trachsel (Drums), Luca Zberg (Gitarre) und Max Wipfli (Keys). Zusammen mit der Band war der 18-jährige Musiker vor Kurzem im Studio. Am 5.5. erscheint seine zweite EP, die «A Single Tree» heissen wird. Darauf zu finden werden sechs Songs sein. Matteo verspricht ähnlich lyrisch tiefe Songs, wie es auch seine älteren Songs waren. Die neuen Songs seien indes musikalischer, teils auch etwas fröhlicher, weil die Musik durch die Band etwas mehr Dynamik bekomme. Bereits jetzt – seit dem 3.3. – gibt es die erste Single. Sie heisst «Nowhereland». Der Song beschreibt die Schere zwischen Arm und Reich sowie den Krieg. «Krieg ist leider allgegenwärtig», sagt Matteo dazu. Während es in der ersten Strophe des Songs um eine Stadt geht, in der Menschen weinen, weil sie alles verloren haben, beschreibt die zweite Strophe Personen, die sich beklagen und weinen, weil ihr Hund verstorben ist. Im Refrain träumt Matteo vom «Nowhereland»: ein Ort ohne Bomben, Waffen und Krieg. Ein «mitreissender» und sehr radiotauglicher Song, der ein wichtiges gesellschaftliches Thema verarbeitet.

Die Single ist hier auf iTunes erhältlich. Weitere Verkaufsstellen sind hier zu finden. Mehr über Matteo gibt es unter matteo.gs.